Deichsanierung: Gemeinde Einhausen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Ärzte gesucht!Mehr Informationen
info
Deichsanierung

Hauptbereich

Informationen zur Deichsanierung

Die Deiche der Weschnitz werden in den kommenden Jahren auf dem rd. 6,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Biblis und Einhausen beidseitig saniert.

Die technische Aufrüstung der Weschnitzdeiche ist sowohl dem Bauwerksalter als auch den stetig steigenden Sicherheitsanforderungen im Hochwasserschutz geschuldet und auch zukünftig erforderlich um die Gefahr für Leib und Leben der Hinterlieger sowie Sachschäden bei eintretendem Hochwasser zu minimieren. Weiterhin ist aufgrund gesetzlicher Vorgaben zwischen den neuen Deichen ein Korridor zu entwickeln, der der Zielerreichung eines guten ökologischen Gewässerzustand der Weschnitz dient. Mit der vorgesehenen abschnittsweisen Rückverlegung von Deichen werden Teilstrecken der seit über 60 Jahren vollständig kanalisierten Weschnitz wieder natürlich gestaltet und zudem mehr Volumen für Weschnitzhochwässer geschaffen.

Neben umfangreichen Erhebungen im Projektraum wurde die Erkundung der Untergrund- und Grundwasserverhältnisse der bestehenden Weschnitzdeiche sowie deren Aufbau in einem ersten Schritt unter vollständiger Berücksichtigung der Belange der Landwirtschaft und des Naturschutzes im Sommer/Herbst 2019 durchgeführt. Zur vertiefenden Grundlagenermittlung sind im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben  in einem zweiten Schritt  nun beidseitig der Weschnitzdeiche auf Teilabschnitten im Deichhinterland weitere Erkundungen der Untergrund- und Grundwasserverhältnisse erforderlich. Die Untersuchungen werden ab dem 16. Dezember 2019 fortgeführt. Im Anschluss an die Absteckung der Bohransatzpunkte wird vor der Bohrung zunächst der Untergrund auf gegebenenfalls vorhandene Kampfmittel untersucht, da das Erkundungsgebiet im Bereich eines ehemaligen Bombenabwurfgebietes und im Bereich von ehemaligen Flakstellungen liegt und daher mit dem Vorhandensein von Kampfmitteln zu rechnen ist. Die anschließenden Bohrarbeiten sind aus naturschutzrechtlichen Gründen zur Einhaltung des Beginns der Brut- und Setzzeiten bis Ende Februar 2020 abzuschließen.

Grundsätzliche Informationen zur Baugrunderkundung und zum gesamten Projekt können Sie auf der Projekthomepage im Internet unter www.weschnitzdeiche-biblis-einhausen.de abrufen und einsehen. Aktuell sind dort unter dem Reiter „Fragen und Antworten“ die ausgewerteten Beiträge und Anregungen der frühzeitigen Öffentlichkeitsinformationsveranstaltungen aus dem Frühjahr/Sommer 2019 in Biblis und Einhausen zur weiteren Planungsfortführung des Gesamtprojektes hinterlegt.

Auch wenn die Arbeiten so geplant sind, dass Vegetationsbeeinträchtigungen bzw. Aufwuchsschäden möglichst minimiert werden, sind diese nicht ganz zu vermeiden. Schäden werden selbstverständlich entschädigt.

Zur Fortführung der im Frühjahr 2019 begonnenen Frühen Öffentlichkeitsinformation ist eine weitere Veranstaltung am 2. März 2020, 19 Uhr zur Vorstellung und Diskussion des Planungsstandes in der Mehrzweckhalle Einhausen terminiert.

Projekthomepage zur Deichsanierung

Noch bis 31. Juli können Bürger mitreden

„Die Deiche der Weschnitz im Bereich zwischen Biblis und Einhausen weisen Alterungserscheinungen auf und müssen an die gestiegenen Anforderungen im Hochwasserschutz angepasst werden. Daher ist es notwendig, die bestehenden Deiche zu sanieren und zu verstärken“, heißt es auf der Projekthomepage (www.weschnitzdeiche-biblis-einhausen.de) zur Deichsanierung zwischen Einhausen und Biblis.

Auf der eigens für dieses Großprojekt angelegten Internetpräsenz erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger alles zur geplanten Deichsanierung. Bis Ende des Monats (31. Juli) können noch Hinweise und Vorschläge seitens der Bürger im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung online eingereicht werden.

Im Mai gab es bereits zwei öffentliche Bürgerinformationsveranstaltungen in Biblis und Einhausen. Schon dort konnten sich Bürger, aber auch betroffene Landwirte und Grundstücksbesitzer informieren und Hinweise geben. Alle weiteren Anregungen, die noch bis 31. Juli online über die Projekthomepage eingehen, werden in die weiteren Planungsschritte für die Deichsanierung mit einbezogen.

Voraussichtlich 2020 soll das Planfeststellungsverfahren beginnen.

 

Informationen unter: www.weschnitzdeiche-biblis-einhausen.de

 
zum Seitenanfang