Blühendes Einhausen: Gemeinde Einhausen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Einhausen
einfach lebenswert
Ärzte gesucht!Mehr Informationen
info
Blühendes Einhausen

Hauptbereich

Eine Aktion für mehr biologische Vielfalt

Die Gemeinde Einhausen beteiligt sich am Projekt „Blühendes Südhessen“ des gemeinnützigen ENTEGA NATURpur Instituts. Insgesamt fünf gemeindeeigene Flächen mit einer Gesamtgröße von 1.500 qm werden im Rahmen des Projektes mit speziell für Wildbienen und Schmetterlinge geeigneten, heimischen Wildstauden, Gehölzen und Blumenzwiebeln angelegt.

Bereits im Frühjahr wurde die Verkehrsinsel am Ortseingang Mathildenstraße mit einer Pflanzenauswahl angelegt, die besonders gut mit Trockenheit zurechtkommt. Ebenfalls im Frühjahr wurde an der Waldstraße, in der Nähe des Supermarktes, eine Wildblumenmischung ausgesät. Im Uferbereich der Weschnitz in der Nähe der Goethestraße sollen im Herbst Vogelschutzgehölze gepflanzt und Blumenzwiebeln gesteckt werden. Ebenfalls im Herbst geht es an die Außenanlage der Sporthalle. Dort wird eine Wildblumenmischung ausgesät und frühblühende Blumenzwiebeln gesteckt.

Um Wildbienen und Co. ein Zuhause zu bieten, übergab am Mittwoch, 5. August 2020, Herr Matthias Send vom ENTEGA NATURpur Institut ein großes Insektenhotel an die Gemeinde Einhausen. Dieses soll im Herbst 2020 auf der Fläche neben der Sporthalle aufgestellt werden.

 

Das ENTEGA NATURpur Institut möchte die Kommunen in Südhessen beim Erhalt der biologischen Vielfalt unterstützten. Dafür hat das Institut im Dezember 2019 das Förderprojekt „Blühendes Südhessen“ aufgelegt. Mit diesem Projekt soll wieder mehr Natur zurück in den urbanen Raum geholt und artenreiche Lebensräume geschaffen werden. Außerdem möchte man damit die Bevölkerung für das Thema Artenschutz sensibilisieren und zum Nachahmen anregen. Interessierte Kommunen aus Südhessen können dabei mit fachlicher Unterstützung einer Biologin und Naturgartenplanerin auf ausgewählten Flächen Wildblumenwiesen, -säume und -beete anlegen. Das Institut finanziert die komplette Planungs- und Beratungsleistung und gewährt einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro für gebietsheimische Pflanzen und Saatgut. Außerdem erhalten die Kommunen eine Insektennisthilfe sowie Infotafeln für die umgestalteten Flächen. Im Gegenzug stellen die Kommunen langfristig die Grundstücke zur Verfügung, bereiten die Flächen vor und pflegen die Anlagen.

Aktuell haben 19 Kommunen verbindlich zugesagt. In 6 Kommunen wurden bereits erste Flächen angelegt.

13 Kommunen befinden sich in der Planung. Hier werden die Flächen im Herbst 2020 bzw. Frühjahr 2021 angelegt. Bis dato wurde so 5.600 qm Flächen angelegt - weitere 11.500 qm werden im Herbst 2020 bzw. Frühjahr 2021 angelegt. In Summe werden durch das Projekt Blühendes Südhessen über 17.000 qm naturnahe Wildblumenwiesen bzw. Wildstaudenbeete angelegt.

Mehr zum Projekt: www.naturpur-institut.de/bluehendes-suedhessen

zum Seitenanfang